Skip to main content

Ihre Bestattungsplanung in Mecklenburg-Vorpommern

Wollen Sie nicht selbst entscheiden, wo und wie Sie bestattet werden? Das macht Sinn, denn so helfen Sie auch Ihren Angehörigen durch eine schwere Zeit. Wir haben Ihnen im Folgenden die wichtigsten Details zu Bestattung, Grabgestaltung, Trauertexte und Trauerfeier zusammengetragen. Beerdigungen werden in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Dieser Text samt Checkliste berücksichtigt die Regelungen von Mecklenburg-Vorpommern.

Mecklenburg-Vorpommern regelt im Jahr 1998 mit dem Gesetz über das Leichen-, Bestattungs- und Friedhofswesen im Land Mecklenburg-Vorpommern (Bestattungsgesetz - BestattG M-V) den Umgang mit Verstorbenen. Es wurde zuletzt im Jahr 2008 reformiert.

Zunächst wird definiert was nach dem Gesetzt eine Leiche ist. Wie in den anderen Bundesländern setzt es bei Totgeburten (§1) die Grenze bei 500 Gramm Geburtsgewicht, wenn beim Fötus bei der Geburt keine Lebenszeichen festzustellen sind. Auch die Ehrfurcht vor dem Tod (§2) hat es mit den anderen Landesgesetzen gemein.

Ärztliche Leichenschau

Zur Feststellung des Todeszeitpunktes, der Todesart und der Todesursache muss ein Arzt (§3) eine Leichenschau machen. Diese sind von folgenden Personen zu veranlassen:

  • zum Haushalt des Verstorbenen gehörenden Personen
  • derjenige, in dessen Wohnung, Unternehmen oder Einrichtung sich der Sterbefall ereignet hat
  • jeder, der eine Leiche auffindet

Die Leichenschau ist unverzüglich (§4), spätestens jedoch innerhalb von acht Stunden nach Aufforderung an dem Ort an dem der Tod eingetreten ist oder die Leiche aufgefunden wird durchzuführen. Angehörige, Mitbewohner und behandelnde Ärzte sind hierfür auskunftspflichtig. Nach der Leichenschau ist der Arzt nach §6 zur Ausstellung einer Todesbescheinigung (Totenschein) verpflichtet. Bei Verdacht auf einen unnatürlichen Tod ist die Polizei oder die Staatsanwaltschaft zu informieren. §5 regelt für solche Fälle eine Obduktion. Anatomische Sektionen zum Zweck der Forschung und/oder der Lehre bedürfen der schriftlichen Einwilligung des Verstorbenen.

§8 bestimmt, dass Verstorbene innerhalb von 36 Stunden nach Eintritt des Todes - bei späterem Auffinden unverzüglich - in eine Leichenhalle zu überführen sind. Ausnahmen kann  das Gesundheitsamt genehmigen.

Bestattung

Auch in Mecklenburg-Vorpommern gilt eine Bestattungspflicht (§9). Dies gilt auch für Totgeburten ab 1.000 Gramm. Totgeborenen sowie Fehlgeborene und Feten mit weniger Geburtsgewicht müssen auf Wunsch eines Elternteils ebenfalls beerdigt werden.

Für die Bestattung zu sorgen haben volljährige Angehörigen in folgender Reihenfolge:

  • Ehegatten
  • Lebenspartner im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes
  • Kinder,
  • Eltern
  • Geschwister
  • Großeltern
  • Enkelkinder
  • sonstiger Partner einer auf Dauer angelegten nichtehelichen Lebensgemeinschaft

§10 gestattet die Erdbestattung und die Feuerbestattung mit anschließender Beisetzung der Asche. Für die Art und der Ort der Bestattung ist der Wille des Verstorbenen, wenn dieser nicht vorliegt, der der Angehörigen relevant.

Träger von Friedhöfen können nach §14 sein:

  • das Land und der Aufsicht des Landes unterstehende juristische Personen des öffentlichen Rechts
  • Gemeinden sowie
  • Religionsgemeinschaften, die Körperschaften des öffentlichen Rechts sind

Zudem wird in Abs. 2 bestimmt, dass Gemeinden Friedhöfe zu unterhalten haben. Die Ruhezeiten werden in §15 mit mindestens 20 Jahren festgelegt. Für die Beisetzung der Asche von Totgeburten, Fehlgeburten und Feten nach § 9 Abs. 1 Satz 5 gilt jedoch keine Mindestruhezeit.

Bestattungsarten

Die Art der Beerdigung richtet sich nach nach dem Willen des Verstorbenen. Ist dieser nicht bekannt, haben die geschäftsfähigen Angehörigen diese zu bestimmen.

  • Erdbestattung.
  • Feuerbestattung (Urnenbestattung mit Grab, Wasserbestattung, Friedwald etc.).
  • Naturbestattung (Baumbestattung/Friedwald, Felsbestattung, Almwiesenbestattung etc.)
  • Seebestattung (Asche wird auf See beigesetzt)
  • Diamantbestattung (Asche wird nach Kremierung in einen Diamanten gepresst)
  • Plastination
  • Körperspende
  • Kryonik (Einfrieren des Körpers)
  • Weltraumbestattung
  • Muslimische Bestattung
  • Sonstige Bestattungen (etwa Anonyme Erd- oder Feuerbestattung)

Worin bestatten

  • Sarg
  • Urne
  • Leichentuch (zulässig, wenn dies die Religion des Verstorbenen fordert)

Bestattungskosten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Bestattung zu finanzieren. Neben Ansparversicherungen können die notwendigen Mittel auch hinterlegt oder die Kosten den Hinterbliebenen überlassen werden. Für was Sie sich entscheiden, hängt sicher auch mit Ihrer Familientradition und Ihrer finanziellen Situation zusammen.

  • Versicherung
  • Auf Konto hinterlegen
  • Durch Erben
  • Durch Familie
  • Durch soziale Träger

Bestattungskosten en détail

  • Bestatterleistungen: Überführung
  • Bestatterleistungen: Sarg/Urne
  • Bestatterleistungen: Totenbekleidung, Ankleiden und Einsargung
  • Bestatterleistungen: Allgemeine Verwaltung
  • Bestatterleistungen: Aufbahrung
  • Fremdleistungen: Leichenschau/Totenschein
  • Fremdleistungen: Sterbeurkunde
  • Fremdleistungen: Krematorium (bei Feuerbestattung)
  • Fremdleistungen: Traueranzeige
  • Fremdleistungen: Kranz
  • Fremdleistungen: Trauerredner
  • Fremdleistungen: Orgelspiel, Musiker
  • Fremdleistungen: Kaffeetisch oder Leichenschmaus
  • Friedhofsgebühr: Beisetzungsgebühren
  • Friedhofsgebühr: Grabnutzungsgebühren
  • Friedhofsgebühr: Nutzung Trauerhalle
  • Nach Beerdigung: Dauergrabpflege
  • Nach Beerdigung: Friedhofsgebühren
  • Nach Beerdigung: Grabstein/Gedenktafel

Trauerfeier

  • Klassische, kirchliche Trauerfeier
  • Trauerfeier mit Motiv
  • Formlose Bestattung
  • Auswahl Bestatter
  • Auswahl Gärtnerei/Blumenschmuck
  • Ablauf der Bestattung
  • Einladungen
  • Formulierung Traueranzeige
  • Drehbuch für Trauerfeier inkl. Dresscode, Redner, Medien (Video/Audio etc.)
  • Leichenschmaus oder Kaffee

Nach der Bestattung

  • Danksagungskarte (Antwort auf Kondolenzschreiben)
  • Bestellung von Grabstein oder Gedenktafel
  • Information und Kündigung von Versicherungen, Mietobjekten, Bankkonten, Mitgliedschaften
  • Auflösung Wohnung

Planen Sie in Ihrem Mein easyleaving-Profil Beerdigung und Trauerfeier. Melden Sie sich an, hinterlassen Sie den Angehörigen Ihre Wünsche und informieren Sie sie über die Vorkehrungen, die Sie zu Lebzeiten in Ihrer Bestattungsplanung bereits veranlasst haben.