Direkt zum Inhalt

Nachlass - digital ist viel zu regeln

Ihr digitaler Nachlass - Paypal Konto löschen, Amazon Konto löschen, Facebook Account löschen oder umstellen, Instagram Account löschen. Wie ist Ihr Nachlass digital zu organisieren?

​​​​​​Online gibt es für den Nachlass viel zu tun: Paypal Konto löschen, Amazon Konto löschen, Facebook Account löschen, Instagram Account löschen. Noch sind viele Onlinedienste auf den Tod Ihrer Nutzer nicht oder schlecht vorbereitet. Ohne die Zugangsdaten ist es für die Angehörigen unglaublich zäh, Zugriff auf alle Accounts Ihres verstorbenen Angehörigen zu bekommen. Der deutsche Gesetzgeber hat den digitalen Nachlass leider auch noch nicht präzise geregelt. Hinzu kommt, dass Anbieter wie Google nach US-Recht handeln, das wird für Angehörigen schnell zur Tortur. Zudem wissen sie oft ja gar nicht, wo der Verstorbene digital aktiv war. Deshalb hat Mein easyleaving eine Sektion für Ihren digitalen Nachlass eingerichtet.

Die Rechtslage: Welche Onlinezugänge gilt es zu verwalten, löschen, kündigen?

Beachten Sie, dass auch digitalen Dienste zum Erbe gehören, mit all ihren finanziellen Verpflichtungen, wie Abonnementsgebühren. Deshalb ist es wichtig, sich nach dem Ableben eines Verwandten/Partners einen Überblick über alle Online getätigten Verträge, Abonnements und Mitgliedschaften zu erlangen und zeitnah zu entscheiden, was mit diesen passieren soll.

  • Soziale Dienste Hinterlegen Sie eine Liste der Sozialen Dienste wie ihren Facebook Account, Instagram, Twitter und alle anderen Portale, auf denen Sie einen Account haben. Überlegen Sie sich, was nach Ihrem Tod mit diesen Inhalten passieren soll. Sollen Ihre Freunde weiter Kommentare auf Ihren Accounts hinterlegen können oder sollen diese gesperrt werden. Wann sollen sie gelöscht werden oder sollen Sie als digitale Trauerorte erhalten bleiben? Bei manchen Sozialen Diensten wie Facebook ist dies möglich.
  • Abonnements Welche kostenpflichtigen Accounts müssen gekündigt werden? Dazu gehören auch Abos für Digitale Zeitschriften, Musikdienste, Video on Demand etc. Hinterlegen Sie die Passwörter im geschützten Bereich von eaysleaving, um sie vor Missbrauch zu schützen.
  • Heikel? Von manchen Accounts möchte man seinen Angehörigen zu Lebzeiten nichts erzählen. Dazu gehören Portale zur Partnersuche, Sexdienste oder der Account zu einem Onlinecasino. Ohne die Zugangsdaten ist es oft sehr schwer, diese Dienste zu kündigen, oder überhaupt herauszufinden, welche es gibt. Um zu Vermeiden, dass diese Mitgliedschaften weiter Kosten verursachen ist es so wichtig, eine Liste mit den Zugangsdaten zu hinterlegen.
  • Shoppingportale, Reiseportale Sie sollten das Amazon Konto ebenso löschen, wie das bei Zalando und alle anderen Shoppingportalen. Bei der Gelegenheit sehen Sie auch, ob es noch offene Bestellungen gibt, so dass Sie diese stornieren können. Wurden vor dem Ableben Reisen gebucht oder ein neuer Kühlschrank bestellt, sind diese durch den Tod des Bestellers nicht automatisch storniert. Deshalb sollten Sie Ihren Angehörigen mit der bei easyleaving hinterlegten Liste aller Zugänge ermöglichen, diese zu überprüfen und zu kündigen. Dazu gehören natürlich auch Accounts wie der bei Airlines, Bahn- und Busanbietern sowie Preisvergleichsportalen.
  • Berufliche Netzwerke wie Xing oder Linkedin sollten Sie ebenfalls nicht vergessen. Zum einen kann es sich hier um Gebührenpflichtigen Abonnements handeln, zum anderen gilt es, Job- oder Kooperationsangebote offline zu nehmen.
  • Digitale Finanzdienste Gleiches gilt für digital angelegte und/oder verwaltete Konten, Depots. Auch das Paypal Konto zu löschen sollte nicht vergessen werden. Hier ist es besonders wichtig die Zugangsdaten sicher zu verwahren. eaysyleaving hat die höchsten Sicherheitsstandards der Branche.
  • Kommunikation Hinterlegen Sie bei Mein eaysyleaving auch die Zugangsdaten zu ihrem Email-/ Internet-/Handy- und Telefonanbietern. Es ist rechtlich noch nicht geklärt, ob Hinterbliebene Zugang zu Emailpostfächern bekommen müssen. Anbieter United Internet (gmx.de, web.de, 1und1.de) gewährt den Zugang zum Postfach der Verstorbenen, dafür müssen sich sich die Angehörigen mit Personalausweis und Erbschein ausweisen. Andere Anbieter tun sich schwerer oder richten sich nach dem nationalen Recht des Staates, von dem aus sie agieren. Das gilt etwa für Google. Einfacher ist es, Sie hinterlassen die Zugangsdaten bei Mein eaysyleaving mit genauen Instruktionen, was mit den Accounts passieren soll.
  • Weitere Informationen zu den allerwichtigsten Diensten finden Sie hier zusammengestellt.

Wie regeln Sie am einfachsten Ihren digitalen Nachlass?

Melden Sie sich bei Mein easyleaving an und hinterlegen Sie für Ihre Angehörigen und Vertrauenspersonen alle relevanten Informationen in Ihrem digitalen Nachlass. Es reicht nicht die Zugangsdaten zu hinterlegen, Sie sollten auch festlegen was aus Ihren Social-Media-Profilen passieren soll, was aus Ihrer Webseite und anderen Onlineaktivitäten.

    • Wer kümmert sich
    • um meine
    • sozialen Netzwerke?
    Nachlass Teilen Sie es jetzt mit Ihren Vertrauten!
    30 Tage kostenlos testen!
    Mein easyleaving: Ihre Informationen und Dokumente für den Fall der Fälle sicher speichern und teilen.