Skip to main content

Wer organisiert die Bestattung?

Nicht immer ist klar, wer für die Bestattung eines Verstorbenen zuständig ist.

Patchworkfamilien, Scheidungen, interkulturelle Beziehungen, Partner mit unterschiedlichen religiösem Hintergrund, eine zerstreut lebende Familie oder Zerwürfnissen zwischen diesen - es gibt viele Gründe wieso die Frage, wer die Aufgabe übernimmt, nicht einfach zu klären ist. Wir versuchen ein bisschen Licht ins Dickicht zu bekommen und Ihnen bei der Auswahl ein bisschen zu helfen.

  1. Bestattungsverfügung
    Wenn der Verstorbene eine Bestattungsverfügung hinterlassen hat, finden sich in dieser vielleicht nicht nur Instruktionen für die Beerdigung, es kann auch hinterlegt sein, wer die Organisation übernimmt. Hinterlegen Sie eine Bestattungsverfügung auf easyleaving, um Missverständnisse oder gar Streit zwischen den Hinterbliebenen zu vermeiden.
  2. Testament
    Auch das Testament kann Passagen zur Beerdigung enthalten. Hinterlegen Sie dieses auf easyleaving und informieren Sie Ihre Liebsten über diesen Schritt.

Der Verstorbene hat keine Anweisungen hinterlassen?

Wenn der Verstorbene keine konkreten Anweisungen hinterlassen hat, gilt die sogenannte Bestattungspflicht. Diese ist in Deutschland in den Bestattungsgesetzen der Bundesländer geregelt und gehört zu der Totenfürsorgepflicht. Finanziell müssen für die Bestattung Erben oder Unterhaltspflichtige von Verstorbenen aufkommen. Verantwortlich sind die Hinterbliebenen in der Reihenfolge:

  • Erbe (vorrangig nur nach Bestattungsgesetz Rheinland-Pfalz)
  • Ehepartnerin/Ehepartner oder Lebenspartnerin/Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft
  • Kinder (in einigen Bundesländern nur volljährige Kinder)
  • Eltern
  • Geschwister (in einigen Bundesländern nur volljährige Geschwister)
  • Partnerin/Partner aus Dauerhaften, nichtehelichen Lebensgemeinschaften (in einigen Bundesländern)
  • sonstige Sorgeberechtigte (etwa Vormund eines verstorbenen Minderjährigen in Rheinland-Pfalz und Sachsen)
  • Großeltern (nicht in Brandenburg)
  • Enkelkinder (in einigen Bundesländern, aber nur, wenn diese volljährig sind)
  • Verwandte bis zum 3. Grad, z.B. Neffen und Nichten (in Bayern, Hamburg, Sachsen); Onkel und Tanten (in Hamburg und Sachsen), Verschwägerte (in Bayern und Hamburg) sowie Verlobte in Hamburg

Ersatzvornahme

Übernehmen die Bestattungspflichtigen die Bestattung nicht oder sind keine vorhanden, kann das Ordnungsamt wegen der Seuchenhygiene die Bestattung als Ersatzvornahme veranlassen. Die Kosten werden - falls vorhanden - den Bestattungspflichtigen bzw. den Erben in Rechnung gestellt. Sind diese nicht greifbar, übernimmt der Staat die Kosten.

Entscheiden Sie selbst

Am besten, Sie entscheiden selbst wer diese heikle Aufgabe übernehmen soll. Hinterlegen Sie auf easyleaving Ihren Liebsten Instruktionen, wer für Ihre Bestattung verantwortlich sein soll. Das vermeidet Ärger in einer emotional schwierigen Situation und schafft die beste Grundlage für einen Abschied ganz nach Ihren Vorstellungen.

    • Wie möchte ich
    • bestattet werden?
    Beerdigung Teilen Sie es jetzt mit Ihren Vertrauten!
    30 Tage kostenlos testen!
    Mein easyleaving: Ihre Informationen und Dokumente für den Fall der Fälle sicher speichern und teilen.